Ehemaliges Weiler Kreuz

Kyllburgweiler, Gemeinde Kyllburgweiler
Beschreibung
Das Weiler Kreuz auf der Höhe in Richtung Seinsfeld (Nähe Wasserbehälter).

Dieses Kreuz ist nicht mehr vorhanden. Es entstand 1620 und wurde um 1930 durch vorbeifahrende Lastholzwagen mehrmals umgeworfen. Es ist heute durch ein neues ersetzt. Das alte Kreuz war in seiner Form und Gestalt ein gutes Beispiel für die sogenannten Schaftkreuze des Kyllburger Meisters. Es zeigte auf schmalem Schaft im unteren Teil eine Blattpflanze im Relief. Den mittleren Schaftteil nimmt die Inschrift ein, die längs des Schaftes läuft: IACOB BLOM ZV WEILER VND SEINE HAVSFRAW .ANNA DE ZWEIDE TREIN. Oberhalb des Schriftteiles war die sogenannte Kreuzblume im Relief. Darüber als Fries ein Lilienblütenornament. Das Abschlußkreuz schwer und mit schwach gebrochenem Kreuzbalken. Zu Füßen des Korpus die Jahreszahl 1620. - Der Schaft des Kreuzes ging im Zweiten Weltkrieg in Trümmer. Das Kruzifix mit Korpus und Jahreszahl wurde in der äußeren Umfassungsmauer des Friedhofs Kyllburgweiler eingesetzt.
Ehemalige Gesamthöhe etwa 2,55 Meter.
Im Volksmund auch Leichenstein genannt, da bis zum eigenen Kirchhof in Kyllburgweiler, 1803, der Leichenzug nach Seinsfeld hier rastete. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
1620
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.633659
lat: 50.05369
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Am Seinsfelder Weg

Internet
https://bitburgerland.de/og-kyllburgweiler/ortsgemeinde-kyllburgweiler/

Datenquellen
[1] Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977. Hrsg. Verbandsgemeinde Kyllburg.

Bildquellen
Bild 1: Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977

Stand
Letzte Bearbeitung: 27.12.2004
Interne ID: 9098
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9098
ObjektURL als Mail versenden