Halfenkreuz

Malbergweich, Gemeinde Malbergweich Hauptstraße 16
Beschreibung
Am Ortsausgang Richtung Malberg steht oberhalb des Weges das vom Volksmund Halfenkreuz genannte Wegekreuz.

Die Vorderseite ist nicht in Richtung Malbergweich gerichtet, sondern parallel der Straße Richtung Malberg. Verlängert man die Blickrichtung, so gelangt man zur Stiftskirche in Kyllburg. Der Sockel des Kreuzes ist walzenförmig und an der Vorderseite segmentartig verkürzt. Der Schaft des Kreuzes wächst vierkantig aus dem runden Sockel, dann sind die Kanten zu Dreiviertelwalzen abgerundet. Oben und unten sind am Anfang der Walzen diese mit Übergangsspitzen belegt, wie dies vor 1600 üblich gewesen ist. Der Nischenkopf ist nur geringfügig breiter als der Schaft. Das Abschlußkreuz ist mit schwach gebrochenen Kanten und ohne Korpus ausgeführt. Meyer datiert dies noch gut erhaltene Nischenkreuz um 1550.

Höhe etwa 3,60 Meter. Der Name des Kreuzes dürfte von dem Familiennamen Halfen herrühren, der früher in Malbergweich vertreten. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Bildstöcke und Kreuzwegstationen
Zeit:
Um 1550
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.556119
lat: 50.053888
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Hinter Flurgarten

Internet
https://malbergweich.de/

Datenquellen
[1] Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977. Hrsg. Verbandsgemeinde Kyllburg.

Bildquellen
Bild 1: Karl E. Becker: Das Kyllburger Land. Kyllburg 1977

Stand
Letzte Bearbeitung: 20.06.2012
Interne ID: 9102
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9102
ObjektURL als Mail versenden