Kapelle zur Schwarzen Muttergottes

Wittlich, Stadt Wittlich
Beschreibung
Kurz vor Eintritt des Wallfahrtsweges von Wittlich nach Klausen in den Mundwald hat sich eine aussagekräftige Gruppe von Zeugnissen der Volksfrömmigkeit des 17. bis 20. Jahrhunderts erhalten, zwei Kapellen und zwei Wegekreuze; sie bilden eine Denkmalzone.
[...]
Kleiner, dreiseitig geschlossener Putzbau mit Walmdach und breiter Treppe beherbergt eine Figur der Schwarzen Muttergottes (frühes 18. Jahrhundert), die mit Begleitfiguren in einer Rechtecknische steht.

Errichtet wurde die Kapelle Mitte 17. Jahrhundert im Gedenken an die Pest während des 30jährigen Krieges. [1]

Einordnung
Kategorie:
Bau- und Kunstdenkmale / Sakralbauten / Kapellen
Zeit:
Mitte des 17. Jahrhunderts
Epoche:
Renaissance

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.882760
lat: 49.969513
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei der schwarzen Muttergottes

Internet
http://www.wittlich.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bernkastel-Wittlich 4.1 Stadt Wittlich. Schwann ISBN 3-590-31034-0

Bildquellen
Bild 1: © Nadine Stange, Wittlich, 2014.
Bild 2: © Nadine Stange, Wittlich, 2014.

Stand
Letzte Bearbeitung: 11.01.2014
Interne ID: 9166
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9166
ObjektURL als Mail versenden