Pfarrgarten

Wittlich, Stadt Wittlich Karrstraße 14
Beschreibung
Der Garten des nach Kriegszerstörungen größtenteils neu errichteten Pfarrhauses beherbergt einige Zeugnisse der Volksfrömmigkeit, die zum Teil möglicherweise noch dem alten Friedhof am Chor der Kirche entstammen.

Das ehemalige Portal zum Kirchhof von Sankt Markus ist eine signierte Arbeit des Wittlicher Bildhauers Conrad Wolff aus der Zeit um 1700 (C. W. fecit); 1975 für die neue Verwendung restauriert und als Pforte zur Pfarrbücherei neu aufgestellt. Das flachbogige Tor, dessen Keilstein als Engelskopf geformt, wird von ionischen Säulen auf hohen Podesten gerahmt. Sie tragen einen gesprengten Giebel, der eine leere, von derbem Rollwerk gerahmte Wappenkartusche trägt, darüber ein Kreuz mit den Leidenswerkzeugen Christi. Die Frieszone gibt auf einem Spruchband die Erben des Magnus Gesner als Stifter an; es wird flankiert auf den Verkröpfungen von den Wappen Gesner und Ufflingen. - Ein Dreifaltigkeitsbildstock aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wird neu aufgestellt. - Auf einem Sandsteinpodest im Garten ein Friedhofskreuz auf hohem Sockel von 1892; außerdem ein stark verwittertes barockes Grabkreuz wohl mit der Darstellung eines Bischofs sowie zwei zusammengehörige Sandsteinreliefs aus dem frühen 20. Jahrhundert mit Darstellungen von Engeln mit Kelch und Buch, wohl von Andreas Thönes. [1]

Einordnung
Ersteller, Baumeister, Architekt, Künstler:
Kirchhofportal: Wolff, Conrad (Bildhauer), Wittlich
Kategorie:
Naturobjekte / Parks, Gärten und Friedhöfe / Haus- und Villengärten
Zeit:
Um 1700
Epoche:
Barock / Rokoko

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.888741
lat: 49.985311
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Ortslage

Internet
http://www.wittlich.de/

Datenquellen
[1] Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Bernkastel-Wittlich 4.1 Stadt Wittlich. Schwann ISBN 3-590-31034-0

Bildquellen
Bild 1: Google Earth

Stand
Letzte Bearbeitung: 23.05.2005
Interne ID: 9920
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=9920
ObjektURL als Mail versenden