Richtstätte

Eichhof, Gemeinde Reinsfeld
Beschreibung
1450 Reinsfeld, erwähnt als Hochgerichtssitz, zu dem die Orte:
Bescheid, Beuren, Rascheid, Geisfeld, Malburg, Hermeskeil, Nonnweiler, Wadrill und Grenderich gehörten (LHAK Best lc Nr. 3788).) [1]

An der Straße Trier-Hermeskeil, östlich des Eichhofes, liegen im Ackerland 3 mächtige Grabhügel in einer Reihe, man zählte vor mehr als 140 Jahren noch 4. Wie berichtet, trug der höchste Hügel (Galgenkopf) früher einen Galgen. Bei einer vor Jahrzehnten vorgenommenen Abflachung dies Galgenkopfes sollen 3 Skelette gefunden worden sein. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale / Richtstätten
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.891783
lat: 49.68309
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Bei dem Galgen in den Halben Morgen

Internet
http://www.reinsfeld.de/

Datenquellen
[1] http://www.reinsfeld.de/
[2] Wolfgang Stüssel: Archäologische Chroniken von Hochwald, Hunsrück und Moselorten.

Bildquellen
Bild 1: Pieter Breughel der Ältere

Stand
Letzte Bearbeitung: 06.08.2012
Interne ID: 24904
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=24904
ObjektURL als Mail versenden