Vor Wolfsgalgen

Hentern, Gemeinde Hentern Waldstraße
Beschreibung
Wolf: Wohl größtenteils zu althochdeutsch mittelhochdeutsch wolf st. M. ‚Wolf‘. Die Namen erinnern an bezeugte oder vermutete Aufenthaltsorte der Tiere. Die große Bedeutung der Wölfe und das Ausmaß der oft eingebildeten Bedrohung für die Menschen spiegelt sich in der Häufigkeit der Namen, insbesonders in der Vielfalt der Kombinationstypen wider. So weisen etwa Wolfsgarten, -grube, -kaute oder -loch auf Fallen zum Fangen der Wölfe hin. [1]

In: Mitteilungsblatt der Rheinischen Vereinigung für Volkskunde 1950, Nr. 9, S. 1-5 (und weiteren Aufsätzen desselben Autors) war der Wolsgalgen im Gegensatz zur Wolfsangel keine Fangvorrichtung, sondern es wurden hier gefangene Wölfe zur Abschreckung (Werwolfglaube) aufgehängt. [2]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Flurnamen /
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.69654
lat: 49.62266
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Vor Wolfsgalgen

Internet
http://www.hentern.de/

Datenquellen
[1] © Hessisches Flurnamenarchiv Gießen / Prof. Dr. Hans Ramge
http://lagis.online.uni-marburg.de/de/help/info/sn/mhfb?lemma=Wolf
[2] ww.verstecken.uni-trier.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?lemid=PW03384&mode=Vernetzung&hitlist=&patternlist=&bookref=6,1440,33&sigle=PfWB


Stand
Letzte Bearbeitung: 28.03.2015
Interne ID: 36712
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=36712
ObjektURL als Mail versenden