Galgenplatz

Trarbach, Stadt Traben-Trarbach
Beschreibung
[...] Beim Weitergehen sehen wir links im Kirschwald große Steine. Sie liegen in Nähe eines früheren Galgenplatzes. Der eine Stein zeigt sogar noch die Andeutung einer Blutrinne.
(H. Schulze-Neuhoff)


Erhalten sind die 3 Basissteine, auf denen der Dreiecksgalgen befestigt war.
Lage: Zwischen den beiden Schanzen an der Landesstraße 190.
(Redaktion)


Johann Just Clauß der Ältere genannt, Bürger und Kiefer dahier ward auf Montroyal von einem Bösewicht in de Abenddämmerung Elendiglich ermordet u, des Morgens in der Fußley über den Fels herab gestürtzet todt gefunden. Der Thäter ist zwar noch nicht offenbar, steht aber doch zu hoffen, daß man solchen entdecke da man bereits soviel Zeugen von des ermordeten jämmerl.- geführten geschreyesundnamentl. Benennung des Thäters hat. Die Zeit wirds lehren, die Thät geschahe den 20. Sept. auf den abend vor Matthai und wurde wegen langwirigen VerhörundLection des erschlagenen erst den 24. ejusd. begraben, alt 46 Jahr. D(iacon)

Späterer Vermerk des Pfarrers Rumpel: Der Thäter war von Rißbach nach seinem eigenen Geständnis, welcher im Gefängnis starb und unter dem Galgen begraben.
(Quelle: Ahnentafel Wendhut)

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale / Richtstätten
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 7.155548
lat: 49.936000
Lagequalität der Koordinaten: Genau
Flurname: Vorderster Ehlenbusch

Internet
http://www.mosella.de/4schanzen/default.htm

Datenquellen
H. Schulze-Neuhoff; Wander- und Radlerbr. 2000; Sehenswürdigkeiten entlang der Mittelmosel-Schanzen-Tour

Bildquellen
Bild 1: © Helge Rieder, Konz, 2003
Bild 2: © Helge Rieder, Konz, 2003

Stand
Letzte Bearbeitung: 25.06.2003
Interne ID: 4794
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=4794
ObjektURL als Mail versenden