Ehemalige Gerichtsstätte

Malberg, Gemeinde Malberg
Beschreibung
Die Herren von Malberg (Malberch) werden erstmalig im Jahre 1088 erwähnt. Auf der Bergkuppe, auf der sich das heutige Schloss erhebt, soll sich einst eine wichtige Malstätte (Gerichtsstätte) befunden haben. Schon sehr früh wird dort ein Castrum nachgewiesen (als Feste der Herzogin von Mosellanien). Ab 1579 waren die Grafen von Manderscheid-Schleiden Besitzer der Burg. 1591­1597 erfolgte der Bau eines neuen Schlosses, heute der sogenannte Altbau. Der Kölner Weihbischof Werner Veyder ließ 1710 das Neue Schloß errichten. [1]

Einordnung
Kategorie:
Geschichte / Rechtsdenkmale / Richtstätten
Zeit:
Undatiert
Epoche:
Undatiert

Lage
Geographische Koordinaten (WGS 1984) in Dezimalgrad:
lon: 6.579474
lat: 50.046058
Lagequalität der Koordinaten: Vermutlich
Flurname: Hinterm Berg

Internet
http://www.malberg-eifel.de/

Datenquellen
[1] Internet

Bildquellen
Bild 1: Internet

Stand
Letzte Bearbeitung: 10.05.2004
Interne ID: 8382
ObjektURL: https://kulturdb.de/einobjekt.php?id=8382
ObjektURL als Mail versenden